Wer, wie, was ist "ich"?

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:58

Wer, wie, was ist "ich"?

Ich habe dafür bewusst den Smalltalk-Bereich gewählt. Ziel ist in spielerischer Weise viele knappe "Ich-Defintionen" vorzuschlagen. Im Spaß, im Ernst, verspielt, tiefsinnig ... ich lege schon Mal vor mit ein paar Sachen, die ich in meinen Notizen gefunden habe :-)

Nachtrag: Natürlich kann man das Gesammelte auch diskutieren!



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:58

Akteur im Spiel des Gebens und Nehmens von Gründen



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:59

Das Zentrum der biografischen Erinnerungen



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:59

Das was sich bildet, indem es sich ein Bild von sich macht



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:59

Das was sich bildet, in dem es sich selbst berührt



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 05:59

Die, die hier ist (das Zentrum jedes "Hier")



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 11712
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 30. Mai 2018, 06:07

Die erste Person Singular



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 07:58

Mit dem sprachlichen "ich" werden gesellschaftliche Subjekte hervorgebracht.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 08:02

Ich habe gelernt, daß man Sätze zu schreiben, die mit "ich" beginnen, vermeiden soll.




Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3898
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Mi 30. Mai 2018, 08:10

Interessant.

Ich habe gelernt, Sätze mit Ich zu beginnen, wenn es um das Ich geht und u.a. das Ich seine Meinung damit ausdrückt.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 08:13

Die Referenz auf "Ich" kann niemals fehlgehen.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 08:19

Stefanie hat geschrieben :
Mi 30. Mai 2018, 08:10
Interessant. Ich habe gelernt, Sätze mit Ich zu beginnen, wenn es um das Ich geht und u.a. das Ich seine Meinung damit ausdrückt.
In der Schule war es so, daß es als unhöflich galt. Ich-Sätze wurden als Fehler markiert. Später in den psychotherapeutisch angehauchten Gruppen -Frauengruppen, politischen Gruppierungen- habe ich es dann so, wie Du es kennst, gelernt. "Ich-Botschaften".




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 08:46

Man muß natürlich den Kontext berücksichtigen. Wenn ich zu Dir sage, Stefanie, "du bist nervig", dann ist es geraten diese Aussage umzuformen in "ich empfinde dich als nervig". :lol: Wenn ich einen Brief nach der Anrede mit "ich" beginne ... nunja, so hatte ich es eben gelernt, aber direkt unhöflich finde ich es aus gegenwärtiger Sicht auch nicht.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 10:07

KrV, Kap. 37, §16: Von der ursprünglich-synthetischen Einheit der Apperzeption
Kant hat geschrieben : Das: Ich denke, muß alle meine Vorstellungen begleiten können; denn sonst würde etwas in mir vorgestellt werden, was garnicht gedacht werden könnte, welches ebensoviel heißt, als die Vorstellung würde entweder unmöglich, oder wenigstens für mich nichts sein. Diejenige Vorstellung, die vor allem Denken gegeben sein kann, heißt Anschauung. Also hat alles Mannigfaltige der Anschauung eine notwendige Beziehung auf das: Ich denke, in demselben Subjekt, darin dieses Mannigfaltige angetroffen wird. Diese Vorstellung aber ist ein Aktus der Spontaneität, d. i. sie kann nicht als zur Sinnlichkeit gehörig angesehen werden. Ich nenne sie die reine Apperzeption, um sie von der empirischen zu unterscheiden, oder auch die ursprüngliche Apperzeption, weil sie dasjenige Selbstbewußtsein ist, was, indem es die Vorstellung Ich denke hervorbringt, die alle anderen muß begleiten können, und in allem Bewußtsein ein und dasselbe ist, von keiner weiter begleitet werden kann. Ich nenne auch die Einheit derselben die transzendentale Einheit des Selbstbewußtseins, um die Möglichkeit der Erkenntnis a priori aus ihr zu bezeichnen.
Kant knüpft das "ich" (denke) an das Selbstbewußtsein; das Selbstbewußtsein ist ursprünglicher als das "Ich", weil Letzteres aus ihm hervorgeht. Erklärt ist damit noch gar nichts, denn nun gibt es neben dem "Ich" noch ein weiteres rätselhaftes Wort.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 30. Mai 2018, 10:11

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Mi 30. Mai 2018, 06:07
Die erste Person Singular
Mit "ich" bezeichnet jede Person sich selbst. Vermutlich ist der sprachliche Aspekt der, der am wenigsten mysteriös ist.




Benutzeravatar
Alethos
Beiträge: 2474
Registriert: Do 17. Aug 2017, 15:35
Wohnort: Schweiz

Mi 30. Mai 2018, 12:47

Das Ich ist ein empfundener Bezug zu sich selbst.



Jeder Stein, jeder Baum: Alles erzählt eine Geschichte.

Benutzeravatar
Alethos
Beiträge: 2474
Registriert: Do 17. Aug 2017, 15:35
Wohnort: Schweiz

Mi 30. Mai 2018, 12:47

Das Ich ist eine Legende.



Jeder Stein, jeder Baum: Alles erzählt eine Geschichte.

Benutzeravatar
Alethos
Beiträge: 2474
Registriert: Do 17. Aug 2017, 15:35
Wohnort: Schweiz

Mi 30. Mai 2018, 12:48

Das Ich ist ein teilhabender Ausschnitt des Ganzen.



Jeder Stein, jeder Baum: Alles erzählt eine Geschichte.

Benutzeravatar
Alethos
Beiträge: 2474
Registriert: Do 17. Aug 2017, 15:35
Wohnort: Schweiz

Mi 30. Mai 2018, 12:48

Das Ichsein ist eine Kunst für sich.



Jeder Stein, jeder Baum: Alles erzählt eine Geschichte.

Benutzeravatar
Alethos
Beiträge: 2474
Registriert: Do 17. Aug 2017, 15:35
Wohnort: Schweiz

Mi 30. Mai 2018, 12:53

Die Person, die ich bin, ist ein spezifisches Exemplar der Ich-Gattung.



Jeder Stein, jeder Baum: Alles erzählt eine Geschichte.

Antworten