Wertschätzung gegenüber anderen Menschen

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
Benutzeravatar
AndreaH
Beiträge: 425
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:04
Wohnort: Österreich

Do 6. Okt 2022, 01:27

Ich habe dieses Thema hier eingebettet,
da diese Sparte Plauderei, Smalltalk und mehr... umfasst.

Denn es geht manchmal um das
mehr
und dieses "mehr" findet man bei einigen Menschen die uns umgeben!
Menschen die mehr zu geben haben als das sie nehmen.
Menschen die andere bereichern.
Menschen die sich Zeit für einen anderen nehmen und die richtigen Fragen stellen.
Menschen die immer die richtigen Worte finden.
Menschen die anderen aufrichtig begegnen.
Denn es geht im Leben genau um das:
"Es sind die Begegnungen mit anderen Menschen, die das Leben lebenswert machen!"

Einer dieser Menschen ist für mich Nauplios!
Leider liegt er derzeit im Krankenhaus, :(
ich hoffe es geht ihm bald wieder besser und er schafft diese schwierige Phase gut.
Er kann daher jetzt auch nicht im Forum schreiben.


Für ihn dieses Lied zur Erholung, ich hoffe er kann es bald wieder sehen und hören.




Natürlich auch noch etwas österreichisches:





Benutzeravatar
AndreaH
Beiträge: 425
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:04
Wohnort: Österreich

Do 6. Okt 2022, 01:36

Wie ich dir begegnen möchte

Ich möchte dich lieben, ohne dich einzuengen.
Ich möchte dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten.
Ich möchte dich ernst nehmen, ohne dich auf etwas festzulegen.
Ich möchte zu dir kommen, ohne mich dir aufzudrängen.
Ich möchte dich einladen, ohne Forderungen an dich zu stellen.
Ich möchte dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen.
Ich möchte von dir Abschied nehmen,
ohne Wesentliches versäumt zu haben.
Ich möchte dir meine Gefühle mitteilen,
ohne dich für sie verantwortlich zu machen.
Ich möchte dich informieren, ohne dich zu belehren.
Ich möchte dir helfen, ohne dich zu beleidigen.
Ich möchte mich um dich kümmern,
ohne dich ändern zu wollen.
Ich möchte mich an dir freuen – so wie du bist.

Wenn ich von dir das Gleiche bekommen kann,
dann können wir uns wirklich begegnen und
uns gegenseitig bereichern.
Virginia Satir
* 26. Juni 1916, Neillsville, Wisconsin; † 10. September 1988, Kalifornien




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 18901
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 6. Okt 2022, 06:44

Virginia Satir hat geschrieben : Ich möchte dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten.
Wertschätzen ist doch eine Form des bewertens.




Benutzeravatar
Lucian Wing
Beiträge: 493
Registriert: Do 7. Jul 2022, 18:40

Do 6. Okt 2022, 08:59

AndreaH hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 01:27
Einer dieser Menschen ist für mich Nauplios!
Leider liegt er derzeit im Krankenhaus, :(
Da du offensichtlich Kontakt hast zu ihm: Ich drücke die Daumen für eine baldige Genesung!



Zur gleichen Zeit wie die Modernen die bequeme Neigung der barbarischen und wilden Völker entdeckten, alles nach ihren Normen zu beurteilen, ließen sie ihren eigenen Ethnozentrismus hinter einer rationalen Suche nach Erkenntnis verschwinden ...

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 18901
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 6. Okt 2022, 09:16

Ja, auch von mir gute Besserung




Benutzeravatar
AndreaH
Beiträge: 425
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:04
Wohnort: Österreich

Do 6. Okt 2022, 13:33

Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 08:59
AndreaH hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 01:27
Einer dieser Menschen ist für mich Nauplios!
Leider liegt er derzeit im Krankenhaus, :(
Da du offensichtlich Kontakt hast zu ihm: Ich drücke die Daumen für eine baldige Genesung!
Gestern Mittag erhielt ich die Nachricht von ihm, dass er sich im Krankenhaus befindet. Er schrieb mir auch, ich kann euch das im Forum mitteilen.
Seitdem habe ich von ihm nichts mehr gehört.
Hoffen wir das es ihm schnell wieder gut geht und wir bald wieder von ihm hier lesen können.




Benutzeravatar
AndreaH
Beiträge: 425
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:04
Wohnort: Österreich

Do 6. Okt 2022, 13:39

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 06:44
Virginia Satir hat geschrieben : Ich möchte dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten.
Wertschätzen ist doch eine Form des bewertens.
Vielleicht meint Virginia Satir damit,
den Wert als Ganzes wahrzunehmen und nicht durch die Bewertung zu reduzieren.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 18901
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 6. Okt 2022, 13:47

Vielleicht ist folgender Unterschied gemeint: Wertschätzen heißt, den Wert von jemanden (an)erkennen. Werten heißt, den Wert zuschreiben/projizieren?!




Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 17:42

Um dazu nochmal Kant zu zitieren ..
  • Wahrhaftigkeit in Aussagen, die man nicht umgehen kann, ist formale Pflicht des Menschen gegen jeden, es mag ihm oder einem andern daraus auch noch so großer Nachteil erwachsen und, ob ich zwar dem, welcher mich ungerechter weise zur Aussage nötigt, nicht Unrecht tue, wenn ich sie verfälsche, so tue ich doch durch eine solche Verfälschung,
    Immanuel Kant ... Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen

Weil es .. die formale Pflicht des Menschen gegen jeden ist .., so würde ich die Wertschätzung gegenüber anderen Menschen, insbesondere an der .."Wahrhaftigkeit ihrer Aussagen" .. festmachen wollen. Auch auf die Gefahr hin , dass man darüber ggf. selbst die Wertschätzung verliert.

Beispiel

Wo hier von Nauplios bereits die Rede war , sei mir an dieser Stelle einmal ein Zitat von ihm erlaubt, das m.E. schön deutlich macht , was gemeint ist
Nauplios hat geschrieben :
Mo 5. Sep 2022, 21:31
Ich hatte die vermessene Vorstellung, dieser Thread könnte ein klitzekleines Winkelchen werden, in dem ästhetische und sprachkritische Überlegungen zur Philosophie und Dichtung erörtert werden, ohne daß gleich wieder apokalyptische Bilder und Visionen von "zehn Milliarden Augen" und Menetekel in Flammenschrift das Ende der Welt beschwören.

Aber gut. Schnüren wir zunächst ein weiteres Rettungspaket, damit der Planet über den Winter kommt.
Ich denke mal , dass das der Zeitpunkt war , wo die Wertschätzung hin zur Geringschätzung , um nicht sogar zu sagen zur Verachtung kippte und das war der Stein des Anstoßes ..
Timberlake hat geschrieben :
Mo 5. Sep 2022, 12:53
Jörn Budesheim hat geschrieben :
Mo 5. Sep 2022, 06:57
Nauplios hat geschrieben :
Mo 5. Sep 2022, 00:11
Sehe nur ich zwei Grabsteine?
Nein, diese Assoziation hatte ich selbst auch. Ursprünglich wollte ich sogar etwas auf die Steine schreiben, dann wäre das noch stärker gewesen, aber das war mir dann eben zuu stark.
  • Kurze Randnotiz:

    Der Stein ist von eigenartiger Dignität. Das Alte ist steinalt, der Reiche steinreich, das Solide steinhart, das Beständige in Stein gemeißelt. Die philosophische Mineralogie kennt den lapsis philosophorum, den Stein der Weisen. Der Stein hat eine Konzession fürs Ewige, für den Brückenschlag in saecula saeculorum. Einzig das Fluidum von Ovids gutta cavat lapidem vermag dem Stein etwas anzuhaben und das auch nur unter Beihilfe der Stetigkeit: non vi, sed saepe cadendo, nicht durch Kraft, sondern durch oftmaliges Fallen - was beim steten Tropfen der Fall ist. So bestätigt sich, was in den Attischen Nächten steht: Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit - vielleicht das Einzige, "was der Stein vom Augenblick weiß".

    Sehe nur ich zwei Grabsteine?

    Nauplios


Um auf die "Dichterische Vernunft" zurück zu kommen , wie wäre es denn , wenn man dieses Dichterische , als Randnotiz , zu dem Bild mit den beiden Grabsteinen , durch die Vernunft oder besser gesagt Unvernunft ergänzt? Das man als solches , auf einem Grabsteine "Menschheit" und als Erklärung zu dessen Ableben , auf den anderen "Anthropozän" schreibt?

@ Jörn

Wäre das für dich auch .. zuu stark.?

Jörn Budesheim hat geschrieben :
So 4. Sep 2022, 19:46
Ich habe mich heute den ganzen Tag der poetischen Vernunft gewidmet. Im Moment ist für mich Poesie eigentlich die Überschrift für Kunst schlechthin.
Vielleicht sollte man sich mal auch einen ganzen Tag der poetischen Umvernunft widmen? Womit sich "im Moment" , zumindest für mich, die Frage stellt , ob denn auch eine Poesie über Unvernunft , als Überschrift für Kunst "schlechthin" taugt .
  • ...Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit - vielleicht das Einzige, "was der Stein vom Augenblick weiß". bis dann schlussendlich auch die Wahrheit , auf geschrieben auf den Grabstein, diesen Augenblick, mit den letzten Menschen vergisst.




P.S.
AndreaH hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 01:27

"Es sind die Begegnungen mit anderen Menschen, die das Leben lebenswert machen!"

Einer dieser Menschen ist für mich Nauplios!
Leider liegt er derzeit im Krankenhaus, :(
ich hoffe es geht ihm bald wieder besser und er schafft diese schwierige Phase gut.
Er kann daher jetzt auch nicht im Forum schreiben.
.. selbstredend hoffe ich das auch . Gleichwohl die Begegnung mit mir , sein Leben mittlerweile wohl eher nicht mehr lebenswert macht. Könnte doch der Kontrast zu dem hier ..



.. nicht größer sein.




Benutzeravatar
Lucian Wing
Beiträge: 493
Registriert: Do 7. Jul 2022, 18:40

Do 6. Okt 2022, 20:32

Timberlake hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 17:42


Vielleicht sollte man sich mal auch einen ganzen Tag der poetischen Umvernunft widmen? Womit sich "im Moment" , zumindest für mich, die Frage stellt , ob denn auch eine Poesie über Unvernunft , als Überschrift für Kunst "schlechthin" taugt .


.. selbstredend hoffe ich das auch . Gleichwohl die Begegnung mit mir , sein Leben mittlerweile wohl eher nicht mehr lebenswert macht. Könnte doch der Kontrast zu dem hier ..

.. nicht größer sein.
Ich weiß nicht, ob man dich als Mensch überhaupt noch erreichen kann: Es gibt Momente, da dein Auftritt einfach nur monströs ist.

Obwohl du immer die "Menschheit" thematisierst, sind solche Beiträge in solchen Momenten Anlass, dass ich mich frage, ob eigentlich dein Begriff "Menschheit" nur eine Metapher ist für ein völlig ochsenfroschmäßig überdehntes Ego. Mir scheint, es geht immer nur um dich. Die Erkenntnis, dass du letztlich in beiden Foren, in denen wir miteinander geschrieben haben, gescheitert bist, ist dir vermutlich noch nie auch nur ansatzweise gekommen.



Zur gleichen Zeit wie die Modernen die bequeme Neigung der barbarischen und wilden Völker entdeckten, alles nach ihren Normen zu beurteilen, ließen sie ihren eigenen Ethnozentrismus hinter einer rationalen Suche nach Erkenntnis verschwinden ...

Benutzeravatar
AufDerSonne
Beiträge: 472
Registriert: Do 1. Sep 2022, 19:44

Do 6. Okt 2022, 20:45

Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 20:32

Ich weiß nicht, ob man dich als Mensch überhaupt noch erreichen kann: Es gibt Momente, da dein Auftritt einfach nur monströs ist.
Hm, ich kenne Timberlake noch zu wenig. Ist denn seine Philosophie gut?
Bei Nauplios hat man das Gefühl, dass er ein recht fundiertes Wissen hat.
Ich mache mir auch nicht Sorgen, dass er Timberlake richtig einschätzt punkto Wissenshintergrund oder ihn dann gar nicht mehr ernst nimmt.

Manchmal habe ich dieses Metaphysik gegen Physik (Literatur gegen Naturwissenschaft) ein wenig satt. :cry:



Ohne Gehirn keine Gedanken!
(Auch keine philosophischen)
Es lebe der Materialismus!

Peter Bieri: "Man kann, was man erlebt, in falsche Worte und Begriffe fassen."

Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 21:36

Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 20:32
Timberlake hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 17:42


Vielleicht sollte man sich mal auch einen ganzen Tag der poetischen Umvernunft widmen? Womit sich "im Moment" , zumindest für mich, die Frage stellt , ob denn auch eine Poesie über Unvernunft , als Überschrift für Kunst "schlechthin" taugt .


.. selbstredend hoffe ich das auch . Gleichwohl die Begegnung mit mir , sein Leben mittlerweile wohl eher nicht mehr lebenswert macht. Könnte doch der Kontrast zu dem hier ..

.. nicht größer sein.
Ich weiß nicht, ob man dich als Mensch überhaupt noch erreichen kann: Es gibt Momente, da dein Auftritt einfach nur monströs ist.

.. und ich weiß nicht , ob man dich als Mensch noch mit Kant erreichen kann. Nur noch mal zur Erinnerung , mit welchen Zitat von Kant ich meinen "monströsen Auftritt" hier , in diesem Thread , eingeleitet habe ..

Timberlake hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 17:42
Um dazu nochmal Kant zu zitieren ..
  • Wahrhaftigkeit in Aussagen, die man nicht umgehen kann, ist formale Pflicht des Menschen gegen jeden, es mag ihm oder einem andern daraus auch noch so großer Nachteil erwachsen und, ob ich zwar dem, welcher mich ungerechter weise zur Aussage nötigt, nicht Unrecht tue, wenn ich sie verfälsche, so tue ich doch durch eine solche Verfälschung,
    Immanuel Kant ... Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen

Weil es .. die formale Pflicht des Menschen gegen jeden ist .., so würde ich die Wertschätzung gegenüber anderen Menschen, insbesondere an der .."Wahrhaftigkeit ihrer Aussagen" .. festmachen wollen. Auch auf die Gefahr hin , dass man darüber ggf. selbst die Wertschätzung verliert.

Für den Fall , das meine hier getätigten Aussagen wahrhaftig sind , so stimme ich dir nicht nur bloß ausdrücklich darin zu , dass es solche Momente gibt, wo mein Auftritt einfach nur monströs ist, ich betrachte es sogar mehr noch als Kompliment. Habe ich doch eben eine solche Wahrnehmung , mit meinen Beiträgen bezweckt.

Nur mal zum "monströsen" Vergleich ..

Zuletzt geändert von Timberlake am Do 6. Okt 2022, 22:05, insgesamt 4-mal geändert.




Benutzeravatar
AufDerSonne
Beiträge: 472
Registriert: Do 1. Sep 2022, 19:44

Do 6. Okt 2022, 21:45

@Timberlake

Sind denn deine Aussagen wahrhaftig?



Ohne Gehirn keine Gedanken!
(Auch keine philosophischen)
Es lebe der Materialismus!

Peter Bieri: "Man kann, was man erlebt, in falsche Worte und Begriffe fassen."

Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 21:48

AufDerSonne hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 21:45
@Timberlake

Sind denn deine Aussagen wahrhaftig?






Gegenfrage .. ist denn die "monströse" Aussage von Harald Lesch , dass sich die Menschheit abschafft unwahrhaftig ?

AndreaH hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 01:27
Ich habe dieses Thema hier eingebettet,
da diese Sparte Plauderei, Smalltalk und mehr... umfasst.

Denn es geht manchmal um das
mehr
und dieses "mehr" findet man bei einigen Menschen die uns umgeben!
Menschen die mehr zu geben haben als das sie nehmen.
Menschen die andere bereichern.
Menschen die sich Zeit für einen anderen nehmen und die richtigen Fragen stellen.
Menschen die immer die richtigen Worte finden.
Menschen die anderen aufrichtig begegnen.
Denn es geht im Leben genau um das:
"Es sind die Begegnungen mit anderen Menschen, die das Leben lebenswert machen!"

Einer dieser Menschen ist für mich Nauplios!
Für mich , als jemand , dem das Monströse , wie HIER! beschrieben, durchaus zur Ehre gereicht , ist übrigens Harald Lesch einer dieser Menschen. Wenngleich eine Begegnung mit ihm , zumindest was das o.g. Video betrifft, das Leben wohl eher nicht lebenswert macht.




Benutzeravatar
AufDerSonne
Beiträge: 472
Registriert: Do 1. Sep 2022, 19:44

Do 6. Okt 2022, 22:15

Timberlake hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 21:48

Gegenfrage .. ist denn die "monströse" Aussage von Harald Lesch , dass sich die Menschheit abschafft unwahrhaftig ?
Ich werde keine Partei ergreifen. Weder für Lucian Wing noch für Timberlake.
Nur so viel. Es hat keinen Sinn, wenn man beleidigend wird. Das jetzt mehr auf das Wort "monströs" bezogen.

Leider muss ich auch sagen, dass ich die Aussage, dass sich die Menschheit abschafft, nicht gut finde.
Erstens ist es eine Prophezeiung und zweitens ist sie wahrscheinlich nicht wahr. Aber das weiß man bei Prophezeiungen ja nie, sonst wären es ja keine.
Ich persönlich glaube an eine bessere Zukunft.



Ohne Gehirn keine Gedanken!
(Auch keine philosophischen)
Es lebe der Materialismus!

Peter Bieri: "Man kann, was man erlebt, in falsche Worte und Begriffe fassen."

Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 22:52

Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 20:32
. Mir scheint, es geht immer nur um dich. Die Erkenntnis, dass du letztlich in beiden Foren, in denen wir miteinander geschrieben haben, gescheitert bist, ist dir vermutlich noch nie auch nur ansatzweise gekommen.
Solche Formulierungen wie die , dass es jemanden nur um sich selber ginge , sind übrigens , um auf das Thema dieses Threads zurück zu kommen , ein Beispiel dafür , wie wenig man jemanden Wertschätz.
  • Wahrhaftigkeit in Aussagen, die man nicht umgehen kann, ist formale Pflicht des Menschen gegen jeden, es mag ihm oder einem andern daraus auch noch so großer Nachteil erwachsen und, ob ich zwar dem, welcher mich ungerechter weise zur Aussage nötigt, nicht Unrecht tue, wenn ich sie verfälsche, so tue ich doch durch eine solche Verfälschung,
    Immanuel Kant ... Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen

Wogegen zunächst einmal nichts ein zu wenden ist, wenn denn .. so Kant . diese Aussage wahrhaftig ist und wahrhaftig wäre sie , wenn man denn diese Aussage auch beweisen kann.
Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 20:32
.Die Erkenntnis, dass du letztlich in beiden Foren, in denen wir miteinander geschrieben haben, gescheitert bist, ist dir vermutlich noch nie auch nur ansatzweise gekommen.
.. um es mit den Worten von Kant zu formulieren .. keine Frage .. so wie in den beiden Foren die Aussagen von Nauplios, ihm zum großen Vorteil erwachsen sind , so ist mir , aus meinen Aussagen , stes ein großer Nachteil erwachsen. Bliebe im Hinblick der Wertschätzung nur noch die Frage zu klären, wessen Beiträge, wahrhaftiger waren. Oder wer von uns beiden . so Kant .. die oder den anderen ggf. ungerechter weise , zu einer falschen Aussage genötigt hat . Allein das ich mir hier an dieser Stelle erlaube , diese Frage zu stellen , sollte dir eigentlich zu denken geben. Es sei dir allerdings unbenommen, dieses "zu denken geben" , als jenen Beweis her zu nehmen , der dich darin bestätigt , dass es mir , in meinen Beiträgen , scheinbar nur um mich ginge. ;)




Benutzeravatar
Lucian Wing
Beiträge: 493
Registriert: Do 7. Jul 2022, 18:40

Do 6. Okt 2022, 23:18

AufDerSonne hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 20:45
Hm, ich kenne Timberlake noch zu wenig. Ist denn seine Philosophie gut?
Du hast halt vergessen, wer er in unserem gemeinsamen anderen Forum war, und ich kenne ihn auch aus vielen Jahren in der philo-welt, wo du m.W.n. nicht dabei warst.

Ich teile dabei durchaus manches aus seinem Pessimismus, aber ich habe irgendwann mal gelernt, dass man seine Idiosynkrasien besser nicht in den Rang eines allgemeinen Gesetzes erhebt. Und warum er Horstmann nicht wörtlich nehmen mag, ist mir sowieso nie klar geworden. Ich hab noch den Band "Schwedentrunk" übrig, da gibt's einiges drin, was vielleicht hülfe, den Frust über die "Dummheit" der Menschen (im Sinne der Überlegungen Aristoteles zur Tragödie) abzubauen. :mrgreen:

Vielleicht erinnerst du dich noch an manchen Streitfall und meinen Verdruss über jene, die solche inzwischen rar gewordenen Foren mit ihren Monomanien füllen. Das ist etwas, was ich als Verachtung - also dem Gegenteil von Wertschätzung - der Forenmitglieder betrachte. Der Monoman hat nur ein Thema, und es gibt Momente, wo man als User nicht mehr unterscheiden kann zwischen Egomanie und Inhalt, weil man immer mit dem gleichen (und hier mit ausufernden Zitaten) zugetextet wird. Irgendwann wird das einfach zur menschlichen Herausforderung. Und solche Herausforderungen kann man selbst im besten Fall nicht mehr annähernd als Wertschätzung betrachten. Und deshalb hat man, wenn auch unterschiedlich, in den beiden anderen Foren einfach die Reißleine gezogen.



Zur gleichen Zeit wie die Modernen die bequeme Neigung der barbarischen und wilden Völker entdeckten, alles nach ihren Normen zu beurteilen, ließen sie ihren eigenen Ethnozentrismus hinter einer rationalen Suche nach Erkenntnis verschwinden ...

Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 23:26

AufDerSonne hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 22:15
Timberlake hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 21:48

Gegenfrage .. ist denn die "monströse" Aussage von Harald Lesch , dass sich die Menschheit abschafft unwahrhaftig ?
Ich werde keine Partei ergreifen. Weder für Lucian Wing noch für Timberlake.
Nur so viel. Es hat keinen Sinn, wenn man beleidigend wird. Das jetzt mehr auf das Wort "monströs" bezogen.

Leider muss ich auch sagen, dass ich die Aussage, dass sich die Menschheit abschafft, nicht gut finde.
Erstens ist es eine Prophezeiung und zweitens ist sie wahrscheinlich nicht wahr. Aber das weiß man bei Prophezeiungen ja nie, sonst wären es ja keine.
Ich persönlich glaube an eine bessere Zukunft.
Harald Lesch sagte zu dieser besseren Zukunft einmal treffend , wir sind zum Optimismus verdammt.
  • Wahrhaftigkeit in Aussagen, die man nicht umgehen kann, ist formale Pflicht des Menschen gegen jeden, es mag ihm oder einem andern daraus auch noch so großer Nachteil erwachsen und, ob ich zwar dem, welcher mich ungerechter weise zur Aussage nötigt, nicht Unrecht tue, wenn ich sie verfälsche, so tue ich doch durch eine solche Verfälschung,
    Immanuel Kant ... Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen

.. eine "verdammt" wahrhaftige Aussage , die man vermutlich auch nicht nicht umgehen kann. Wie dem auch sei, ein großer Nachteil erwächst einem dadurch sicherlich nicht .
  • Alle Imperativen nun gebieten entweder hypothetisch, oder kategorisch. Jene stellen die praktische Notwendigkeit einer möglichen Handlung als Mittel, zu etwas anderem, was man will (oder doch möglich ist, daß man es wolle), zu gelangen, vor. Der kategorische Imperativ würde der sein, welcher eine Handlung als für sich selbst, ohne Beziehung auf einen andern Zweck, als objektiv-notwendig vorstellte.
    Kant .. Übergang von der populären sittlichen Weltweisheit zur Metaphysik der Sitten
Aber machen wir uns nichts vor , weil .. "doch möglich , daß man es wolle" ..nur hypothetisch. Damit dergleichen nicht nur bloß ein Zweckoptimismus ist , bräuchte es allerdings, weil .. "objektiv-notwendig vorangestellt".. einen .. gelebten! .. kategorische Imperativ und wer ihn lebt , den könne man sicherlich "Wertschätzen".




Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Do 6. Okt 2022, 23:45

Lucian Wing hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 23:18
. Der Monoman hat nur ein Thema, und es gibt Momente, wo man als User nicht mehr unterscheiden kann zwischen Egomanie und Inhalt, weil man immer mit dem gleichen (und hier mit ausufernden Zitaten) zugetextet wird.
Nur mal zur Info, was du mir hier unterstellst ..
  • Monomanie
    Der Begriff Monomanie stammt aus einer psychiatrischen Krankheitslehre des frühen 19. Jahrhunderts. Er bedeutete so viel wie „Einzelwahn“ (von altgriechisch μόνος monos, deutsch ‚allein, einzig‘ und μανία maníā ‚Raserei, Wut‚ Wahnsinn‘) im Gegensatz zu einem umfassenden/vollständigen „Wahnsinn“. Der Begriff zielte auf eine isolierte, „partielle“ Störung psychischer Funktionen ab, also auf psychische Erkrankungen, die nicht mit einem vollständigen Irresein, einem „Delirium“, einhergehen, sondern sich nur in Teilbereichen äußern, die übrigen psychischen Bereiche aber unbeeinträchtigt lassen. Er hat heute lediglich (psychiatrie-)historische Bedeutung und ist in der Psychiatrie des 20. und 21. Jahrhunderts nicht mehr gebräuchlich.

.. ich würde dich doch der "Wertschätzungshalber" bitten , dich etwas zu mäßigen. Dazu nur mal zur Erinnerung , worum es dabei geht ..

AndreaH hat geschrieben :
Do 6. Okt 2022, 01:27
Ich habe dieses Thema hier eingebettet,
da diese Sparte Plauderei, Smalltalk und mehr... umfasst.

Denn es geht manchmal um das
mehr
und dieses "mehr" findet man bei einigen Menschen die uns umgeben!
Menschen die mehr zu geben haben als das sie nehmen.
Menschen die andere bereichern.
Menschen die sich Zeit für einen anderen nehmen und die richtigen Fragen stellen.
Menschen die immer die richtigen Worte finden.
Menschen die anderen aufrichtig begegnen.
Denn es geht im Leben genau um das:
"Es sind die Begegnungen mit anderen Menschen, die das Leben lebenswert machen!"
Das ich mich übrigens auch in anderen Teilbereichen äußere , habe ich doch hinlänglich belegt . So zählt dieser , hier von mir , erst vor wenigen Stunden gepostete Beitrag zur künstlichen Intelligenz ganz sich nicht zu jenem Thema , was Harald Lesch und mir ein "besonderes Anliegen" ist. Ein Anliegen, dass man eigentlich wertschätzen sollte. So zumindest meine Meinung , Wer da meint , diesbezüglich die Reißleine ziehen zu müssen, muss sich deshalb m.E. schon die Frage gefallen lassen , in wie fern er denn noch selbst dem gerecht wird , was AndreaH unter Wertschätzung versteht.




Timberlake
Beiträge: 601
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Fr 7. Okt 2022, 01:24

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Fr 9. Sep 2022, 14:31
@Timberlake: Besser als in allen Fäden dein eigenes Thema zu platzieren, wäre es einen eigenen Faden dazu zu machen. Es ist nicht gut, wenn User deinetwegen, in diesem Faden nicht mehr schreiben wollen.
.. nun ja .. offenbar sind wir mal wieder an dem Punkt an gekommen , wo es nun mehr auch hier besser wäre , einen eigenen Faden dazu zu machen. Womit ich mich hiermit aus diesem Thread verabschiede. Liegt es mir doch fern, wenn User meinetwegen, in diesem Faden nicht mehr schreiben wollen.

.. und Tschüss




Antworten